Die Puten im Land der Tiere

Babyalarm im Land der Tiere im August 2015: Winzig kleine Puten sind eingezogen und haben schon im Alter von wenigen Tagen fröhlich piepsend die erste Wiese erobert – eine Wiese, die sie in ihrem Leben nie hätten unter den Füßen hätten haben dürfen, wenn es so gekommen wäre, wie es „Mastputen“ üblicher Weise ergeht. Die Geschwister der Küken werden – sofern sie überhaupt bis dahin überleben – im Alter von 4 bis 5 Monaten eine konventionelle Mastanlage verlassen, um im Schlachthof zu sterben. Aber diese kleinen Puten leben!

Video von der Putenrettung:

img_2507
img_3917

Wie viel Freude am Leben in so einer kleinen Pute steckt, wie fleißig sie ihre Fähigkeiten trainieren, fliegen, jagen, untersuchen, erforschen, toben, rennen und sandbaden. Manche sind eher unerschrocken, manche überlegen ein bisschen genauer, andere schauen erst, ob die frecheren unbeschadet gewagte Flugversuche überstehen. Lauter kleine großartige Persönlichkeiten.

In den ersten Wochen brauchten sie viel Nestwärme. Mangels echter Mutter, die sie nie kennen lernen durften, schliefen die Küken noch im beheizten Nest im Haus. Tagsüber gab es spannende Ausflüge nach draußen, die sie unter Aufsicht genossen. Im Alter von 2 Monaten war es so weit, dass sie in den großen Putenstall umziehen konnten, der für sie noch mit Heizung und Wärmelampen ausgestattet wurde.

Selbst wenn sie aufgrund ihrer Genetik – sie wurden nur auf „hohen Fleischansatz“ gezüchtet – kein allzu langes Leben haben werden: Jeder gute Tag ihres Lebens wird sich für sie lohnen. Willst du sie dabei unterstützen?

Jetzt eine Patenschaft für die Puten abschließen

 

Weitere Videos der Puten im Land der Tiere:

Bilder der ersten Tage nach der Rettung: