Die Schweine im Land der Tiere

Das Land der Tiere hat ein eigenes Schweineland: Ein etwa 30.000 Quadratmeter großes Paradies mit Freiflächen, viel Wald und Teich nur für Schweine. Aus einer ehemaligen Bunkeranlage wurde ein Gebäude mit großen Offenställen, Lagerraum und Küche.

Unterstütze auch du die Schweine im Land der Tiere mit einer allgemeinen Patenschaft für Schweine oder einer Patenschaft für ein spezielles Schwein (siehe unten) – und sichere ihnen damit ein glückliches Leben.

Patenschaft für alle Schweine abschließen
So leben die Schweine

Hanna

Sie hatte keinen Namen. Sie war Zuchtsau 624.

Bis zum 21. Mai 2021 lebte sie mehr als vier Jahre lang in einem „konventionellen Ferkelproduktionsbetrieb“ zwischen Kastenstand und „Abferkelkorb“, Besamung und Geburt. Jetzt heißt sie Hanna – und ist für immer frei und kann das erste Mal im Leben Mutter sein. Denn Hanna ist nicht alleine ins Land der Tiere eingezogen. Sie hat drei Ferkel mitgebracht, die am 24. April auf die Welt kamen, klein, krank und schwach waren und deshalb mit Hanna ins Land der Tiere einziehen konnten. Es sind zwei Jungs und ein Mädchen: Willi, Hein und Pia. Und sie werden äußerst liebevoll von Hanna umsorgt.

Hanna braucht noch liebe Menschen, die ihr Glück mit einer Patenschaft unterstützen! 💚

Zuchtsau 624 hat in ihrem Leben etwa 100 Ferkel geboren. Ferkel, die sie nie richtig anrüsseln und kennenlernen konnte, weil sie immer eingesperrt war und sie ihr nach vier Wochen weggenommen wurden. Sie hat ihre Kinder nie großwerden sehen, nie mit ihnen die Welt erkunden können, weil sie Mastschweine wurden und schon bei ihrer Geburt zum Tod verurteilt waren. So wie Zuchtsau 624 selbst, sobald ihre „Ferkelleistung“ nachlassen würde. Der Zeitpunkt des „Aussortierens“ war da.

Für sie gab es einen anderen Weg. Einen, den eine Zuchtsau, die „nicht mehr gut genug ist“, kaum jemals findet. Der „Ferkelerzeugungsbetrieb“, in dem sie Zuchtsau 624 war, ließ sie nicht vom Schlachttransporter abholen, sondern vom Land der Tiere, verschenkte sie, damit sie leben kann. Kein „Nutztier“ mehr sein, sondern Hanna.

Hanna kann jetzt das erste Mal im Leben Mutter sein. Denn Hanna ist nicht alleine ins Land der Tiere eingezogen. Sie hat drei Ferkel mitgebracht, die am 24. April auf die Welt kamen, klein, krank und schwach waren und deshalb mit Hanna ins Land der Tiere einziehen konnten. Für Hannas Kids die Chance auf ein Leben – an Mama Hannas Seite. Es sind zwei Jungs und ein Mädchen: Willi, Hein und Pia. Und sie werden äußerst liebevoll von Hanna ver- und umsorgt. So wie sie es wahrscheinlich immer wollte – und nie konnte, als sie noch Zuchtsau 624 war.

Jetzt kann sie. Sie großwerden sehen, zusammen mit ihnen die Welt erkunden. Sie sind angekommen in einem Leben, in dem sie nie wieder Nutztiere sein werden. Wie sehr sie vermisst haben muss, was sie nie kannte, können wir nur ahnen, wenn wir sie nun mit ihrem verbrauchten Körper dabei beobachten können, wie sie zusammen mit ihren Ferkeln durchs Grün zieht – und immer mutigere Freudensprünge macht. Lebenshof statt Schlachthof!