Das Schildkrötenland im Land der Tiere

Die im Land der Tiere lebenden Landschildkröten wurden ausgesetzt, „gingen verloren“, landeten als Fundtiere bei uns oder kamen als Abgabetiere. Oft haben die Schildkröten durch die Haltung und falsche Ernährung bleibende Schäden wie Deformationen von Panzer und Skelett davongetragen. Sie wurden als Kinderspielzeug oder „Hobbyreptil“ missbraucht: Schildkröten leiden leise, und oft merken die Menschen gar nicht, wie schlecht es den Tieren geht. Schildkröten gehören nicht in Menschenhand.

Schildkröte Hui-Buh im Land der Tiere, einem Lebenshof für ehemalige "Nutztiere" in Mecklenburg-Vorpommern, idyllisch gelegen im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe zwischen Hamburg und Berlin

Die europäischen Landschildkröten leben bei uns von Frühjahr bis Herbst in zwei großen beheizbaren Glashäusern nach Geschlechtern getrennt und in mehreren Gruppen, um sozialen Stress zu vermeiden. Bei Sonneneinstrahlung wird in den Häusern auch im Frühjahr und Herbst die notwendigen sommerlichen Temperaturen erreicht. Die tagsüber frei begehbaren angrenzenden sonnigen Freigehege, in denen die Schildkröten auch auf Nahrungssuche gehen, haben eine Gesamtgröße von über 1000 Quadratmetern. Den Winter verschlafen die Europäer in einem kühlen Bunker.

Die bei uns lebenden, noch sehr jungen afrikanischen Landschildkröten bewohnen den Sommer über derzeit ebenfalls ein Abteil in einem der Glashäuser mitsamt angrenzendem Auslauf. Ab Spätherbst benötigen sie einen großen beheizten Raum in Haus #1, da diese Art keinen Winterschlaf macht. Die extrem großwerdenden Spornschildkröten benötigen als Wüstenbewohner ganzjährig hohe Temperaturen und viel Platz. Ob wir in naher Zukunft eine Unterkunft für die Dauerunterbringung der afrikanischen Riesenschildkröten schaffen können, hängt vor allem von lieben Menschen ab, die solch ein Projekt unterstützen.

Du möchtest die Schildkröten unterstützen? Dann freuen wir uns über deine Patenschaft für alle Schildkröten. Zu den einzelnen Schildkr