Kunstausstellung im Land der Tiere

Nicht nur für Kunstinteressierte steht ab dem 5. Mai 2019 die neue und einzigartige Kunstausstellung im Land der Tiere offen. Die Ausstellung zeigt Werke verschiedener internationaler Künstler*innen, die sich kritisch mit dem ambivalenten Verhältnis von Menschen zu Tieren auseinandersetzen – und gibt Inspiration, Verhaltensmuster zu hinterfragen und Utopien mitzugestalten.

Die „Animal Activism Art Collection“ ist eine ehemals private Sammlung, die nun als gespendete Dauerausstellung im Land der Tiere den idealen Ort gefunden hat, um die Vielfalt und Kreativität der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Mensch-Tier-Verhältnis einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Ausstellungseröffnung findet am 5. Mai um 13 Uhr im Land der Tiere statt. Danach sind die Werke immer sonntags zu den Besuchszeiten von 14 bis 17 Uhr zu sehen. Komplettiert wird die Ausstellung mit den Originalen durch Drucke verschiedener Künstler*innen, die in den Nebenräumlichkeiten zu finden sind.

Andreas Setzer, der dem Land der Tiere dankenswerterweise seine Kunstsammlung gespendet und dadurch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat, ist zur Ausstellungseröffnung anwesend und beantwortet Interessierten Fragen zu seiner Motivation und zur Sammlung mit Kunstwerken von Dana Elyn, Twyla Francois, Hartmut Kiewert, Pawel Kuczynski und vielen weiteren Künstler*innen. Einlass zur Ausstellungseröffnung ist um 12:30 Uhr.

Organisatorischer Hinweis: Anschließend gibt es ab 14 Uhr zur Öffnungszeit im Land der Tiere die Möglichkeit, bei einem Rundgang über das Gelände während einer Führung die Tiere kennenzulernen und Zeit für gute Gespräche bei Kaffee und Kuchen. Beachtet bitte, dass das Mitbringen von Hunden nicht möglich ist.

Die Kunstausstellung im Land der Tiere beinhaltet Werke von Ulrich Bender, Julia Beutling, Dana Ellyn, Twyla Francois, Jo Frederiks, Hartmut Kiewert, Pawel Kuczynski, Joanne McArthur, Philip McCulloch-Downs, Revers Lab und Roland Straller

Impressionen der Originale