Wir haben dann auch noch mal ein Türchen geöffnet. Und zwar für Lohreley, die “Anderthalbohrziege”, und ihre Freundin Bärta Edelweiß, die wir unter untragbaren Verhältnissen vorfanden und unmöglich dort ihrem Schicksal überlassen konnten.

Herzlich Willkommen im Land der Tiere, Mädels! ❤️❤️ 🐐

Als wir im Oktober 2019 zu einer „schlechten Ziegenhaltung“ ein paar Ortschaften weiter gerufen wurden, ahnten wir noch nicht, dass es ein ungeplanter Rettungseinsatz für uns werden würde. Was wir vorfanden, war mehr als schlecht. Die Tiere lebten in Mist und Müll, viele waren so krank, dass sie dringend tierärztliche Behandlung benötigten. Geld dafür und für Futter hatten die Tierhalter nicht. Aber immerhin letztendlich das Einsehen, dass es so nicht weitergehen konnte.

Lohreley stand zurückgezogen im Stall hinter den anderen Ziegen, mit schiefem Kopf und muss furchtbare Schmerzen gehabt haben. Ihr stark entzündetes zerrissenes Ohr war eine undefinierbare Masse aus Eiter, Krusten und totem Gewebe. Die Verletzung war schon sehr alt – darum gekümmert hatte sich niemand. Ob sie durch eine herausgerissene Ohrmarke, einen Biss, durch Steckenbleiben in Stacheldraht oder menschliche Gewalt entstanden war, bleibt unklar.

19 Tiere holten wir innerhalb weniger Tage aus dieser „Haltung“. Lohreley mit ihrem schlimmen Ohr konnten wir einfach nicht dort lassen und zum Glück die Tierhalter überzeugen, dass die arme Ziege ins Land der Tiere ziehen würde. Und zwar nicht alleine, sondern zusammen mit einer ihrer alten Leidensgenossinnen: Bärta. ❤️❤️

Wir wären sehr dankbar, wenn liebe Menschen die Rettung und das Leben von Lohreley und Bärta mit einer Patenschaft unterstützen! 🐐