Eins „wild“, eins „domestiziert“. Der Unterschied: keiner. 🐖🐗
Wildschweine verbringen ihr Leben vor allem damit, mit der Familie herumzuziehen, Nahrung zu suchen, kuschelige Betten aus Farn und Gräsern zu bauen. Domestizierte Schweine, die zur Fleischproduktion gezüchtet wurden, machen es nicht anders – wenn sie können.

Wäre das Leben von Felix „wie geplant abgelaufen“, hätte er nie gekonnt. Stattdessen ein halbes Jahr bis seinem Tod auf Spaltenboden in einer Mastanlage gelebt. Zweimal täglich Mastfutter aus der automatischen Fütterungsanlage. Zusammen mit 50 anderen verzweifelten Schweinen in einem Raum von weniger als 50 Quadratmetern. Er wäre niemals herumgezogen, hätte niemals den Rüssel in den Boden gesteckt, niemals den Po an einem Baum geschrubbelt, nie ein gemütliches Bett gehabt, nie auf leckeren Sachen herumgekaut, nie den Rüssel in Wasser versenken können, nie Sonne gespürt – und nie gelebt.

Schwein Felix lebt. Zusammen mit Wildschwein Pippa und den anderen Schweinen im Land der Tiere. 🐖